Der Wäller

             

  „Der Wäller soll ein vitaler Begleit-und Sporthund für aktive Menschen und Familien sein „

 

sagt Frau Karin Wimmer -Kieckbusch aus dem Westerwald (mundartlich Bewohner des Westerwald=WÄLLER )die Ende 1994 den ersten Wurf dieser neuen Rasse ganz  ihren Wünschen und Vorstellungen  entsprechend startete .

Eine Kreuzung aus  dem französischen Hütehund Briard ( Berger de Brie ) und  des amerikanischen Hütehund  Australien Shepherd

Beides  Hütehunde die eine Vielfalt von genetischen Möglichkeiten und positiven Eigenschaften bei Kreuzung vereinen.

Hierbei spielen Leistungsfähigkeit ,Charaktereigenschaften  und  Robustheit eine vorangige Rolle

Körpermerkmale: ein harmonisch proportionierter, quadratisch aufgebauter Körper (am besten etwas länger als hoch )

Das sind wichtige Voraussetzungen für Sprungkraft und Wendigkeit.

Ein Mittelmass an Höhe zwischen den Ausgangsrassen (Hündinnen 55cm +-5cm )(Rüden 60cm +-5cm) ist anzustreben .

“ Schönheit “ ist zweitrangig ,ich finde sie alle wunderschön ,wuschelig und zottelig, mittellange oder lange (>< 7cm) 

aber pflegeleichte Haare  sind wünschenswert.Übrigens mit oder ohne Bart möglich !

Alle Farbvarianten sind  erlaubt, braun, schwarz, grau, mit weissen Abzeichen sowie Zwei -und Dreifarbigkeit 

 mit braunen, blauen oder grünen Augen .

Bhanu hat ja ein blaues und ein braunes Auge,wir finden das unterstreicht ihre Namensbedeutung „die Besondere“

Charaktereigenschaften: intelligent, sozialverträglich, leicht zu erziehen, anhänglich, sensibel ohne nervös oder ängstlich zu sein,

ausgeglichen, sicher und verspielt, das heisst nicht, das er nicht auch seinen Grund und Boden mit kräftigem Bellen verteidigt.

Fremden gegenüber ist ein Wäller erstmal zurückhaltend,vorsichtig  ohne aggressiv oder dominant zu agieren,

er bricht auch nicht in Panik aus ,hat ein Wäller sein Herz erstmal verschenkt ist er sehr treu !

 

 

                     Wällertreffen am Edersee im Oktober 2013 ( hier ist die schöne Viefalt  gut zu erkennen )    2e68q-WT1
Geistig und körperlich will ein Wäller auf einem hohen Level gefordert sein, alle guten Ressourcen können jedoch verkümmern wenn sie nicht gefördert werden, er benötigt eine liebevolle aber regelklare Erziehung, er will mitdenken aber auch wissen „wer das Rudel führt „.

Im Haus ruhig und gemütlich ist er draussen überaus wach, bewegungsfreudig und übermütig !

Er eignet sich für alle möglichen Hundesportaktivitäten auch als Reitbegleithund,Rettungshund aber auch als Therapiebegleithund ist er wunderbar einsetzbar .

   In der jeweiligen Zuchtstätte wird bereits der Grundstein einer gelungenen Sozialisierung gelegt !

Ich züchte mit meinen Hunden  im IHR e.V. – Verein Internationaler Hundefreunde aller Rassen e.V. – Nationaler Dachverband – geschützt durch den UCI.   Dort richtet man sich in der Zucht nach dem Rassestandard des Wällers und der Zuchtordnung des IHR.

Bei der Zuchtzulassung wird hohes Augenmerk auf Wesen, Aufmerksamkeit u. Nerven gelegt.

Eine Begleithundeprüfung ist erwünscht aber nicht vorgeschrieben. 

.Den Anspruch auf Zucht gesunder Hunde nehmen wir sehr ernst. Um dem gerecht zu werden, müssen bei uns seit Mai 2013 alle Hunde für die Zuchtzulassung (die bei uns ein unabhängiger Richter vom IHR e.V. abnimmt) nicht nur die geforderten, neu überarbeiteten medizinischen Untersuchungen nachweisen, sondern werden zusätzlich auf ektopischen Ureter geschallt. Diese Untersuchung wird auch bei allen Wällern und Briards durchgeführt, die sich schon in der Zucht befinden.